Kategorie: Gesunde Gewichtsreduktion

Warum die meisten Menschen aktiver sind, wenn sie weniger über Bewegung nachdenken

Es gibt Dinge, die tust du, ohne groß darüber nachzudenken. Du tust sie, wie du sie gern tust. Du vergisst die Zeit, vergisst dich selbst und bist ganz natürlich im Fluss mit dir und deinem Tun.

Und dann gibt es die anderen Dinge, wie zum Bespiel Sport. Schon er bloße Gedanke daran, löst lautes Theater in deinem Kopf aus. Ein maulender innerer Schweinehund und ein strenger innerer Kritiker versauen dir die Stimmung, ziehen alles in Negative, bauen Druck auf, machen dich nieder … und noch bevor du irgendetwas tun kannst, wird dein Körper ganz schwer und müde. Du bist völlig fertig, obwohl du nichts getan hast. Kein Wunder, denn dieser innerpsychische Gedankenkrampf wirkt extrem erschöpfend. Und das Hauptproblem ist, dass du dabei gegen dich selbst kämpfst. Diesen Kampf kannst du nur gewinnen, in dem du ihn verlierst.

Ich möchte dir empfehlen, dass du – sobald deine inneren Stimmen beginnen zu maulen und Druck zu machen – das Gebrabbel unterbrichst und etwas ganz anderes tust, als ursprünglich geplant war. Am besten überlegst du dir immer mal wieder Alternativen zum ungeliebten Sportprogramm. Schreib dir eine Liste mit Aktivitäten die dir Spaß machen (und aktualisiere die Liste von Zeit zu Zeit). Und sobald das Gedankentheater los geht, weil du dir vorgenommen hast ins Fitnessstudio zu gehen, switchst du um auf eine Aktivität von deiner Liste, zum Beispiel Musik hören und tanzen, Shoppen gehen, die Wohnung umräumen usw.

Und wann gehst du dann noch ins Studio? Wenn du nicht mehr darüber nachdenkst oder dein innerer Kritiker es Leid ist zum fünften Mal in einem Moment das Wohnzimmer umzustellen. Wichtig ist, dass du beginnst, deine inneren Kritiker und Schweinehunde zu beobachten und sie nicht mehr so ernst nimmst. Damit nimmst du ihnen die Macht über deine Energie und holst dir die Kontrolle zurück.

 

16/8 Intervallfasten: Bewusste Teilzeit-Ernährung im Biorhythmus

Das 16/8 Intervallfasten ist eigentlich gar kein Fasten und auch keine Diät. Es ist eine Ernährungsform, in der du 16 Stunden lang (über Nacht) auf jegliche Nahrung verzichtest und nur Wasser oder ungesüßten Kräutertee zu dir nimmst. In den restlichen 8 Stunden kannst du normal essen.

Hintergrund: Wenn der Körper zehn bis zwölf Stunden keine Kalorien zugeführt bekommt, baut er verstärkt Fettreserven ab. Außerdem hat der Körper in der langen nahrungsfreien Zeit mehr Zeit für Verdauung und Entgiftung. Die Entgiftung findet übrigens verstärkt in den frühen Morgenstunden statt. Du unterstützt deinen Organismus also, in dem du ihn nicht direkt wieder mit neuer Arbeit bzw. neuer Nahrung belastest.

Schnelle Gewichtswunder solltest du bei dieser Methode allerdings nicht erwarten. Das 16/8 Intervallfasten ist eher für eine moderate Gewichtsreduktion (zum Beispiel im Rahmen einer Ernährungsumstellung) geeignet. Außerdem solltest du trotzdem an deine Kalorienbilanz denken. Denn wenn du in acht Stunden mehr Kalorien zu dir nimmst, als dein Körper braucht und verbrennen kann, dann wird der Rest in Form von Fett an Hüften und Co. eingelagert – auch wenn du anschließend 16 Stunden fastest.

Der große Vorteil dieser Methode bzw. Ernährungsform – neben der guten Entgiftung – ist, dass sie eine bewusste Ernährung fördert. Denn wer auf seine Essenszeiten achtet, wird auch eher darauf achten, was er wann ist bzw. einfach insgesamt achtsamer in seiner Ernährung.

Die meisten Menschen, die diese 16/8 Intervallfasten-Methode anwenden, verzichten auf ihr Frühstück. Sie beginnen mittags um zwölf mit dem Essen und nehmen Abend um 20 Uhr ihre letzte Mahlzeit zu sich. Für mich persönlich ist das nichts. Ich bin Frühaufsteherin und bin ganz verrückt auf Frühstück. Dafür habe ich abends lieber einen leeren Bauch, wenn ich zeitig schlafen gehe. Deshalb esse ich zwischen 9 und 17 Uhr oder manchmal auch zwischen 10 und 18 Uhr. Das entspricht eher meinem Biorhythmus.

Wenn du die 16/8 Intervallfasten-Methode ausprobieren möchtest, solltest du dir also überlegen, auf welche Mahlzeit du besser verzichtet möchtest, Frühstück oder Abendessen? Bist du Frühaufsteher oder Langschläfer. Wann sind deine natürlichen Essenszeiten?

Welche Erfahrungen hast du mit dem Intervallfasten gemacht? Das würde mich sehr interessieren. Hinterlass mir doch einen Kommentar. Ich freue mich.

Warum manche Diäten besser in Hollywood bleiben sollten

„Hollywoodstar X schwört auf die neue Super-Diät Y“ und das Titelbild zeigt eine sexy Berühmtheit, die in ihrem Leben noch nie auch nur ein Gramm Übergewicht hatte. Was soll das? Und selbst wenn die neue Super-Diät ein Kilogramm Übergewicht mit zwei Kilogramm Ananas in drei Tagen zu Nichte macht. Einem Menschen, der seit Jahren oder Jahrzehnten mit Übergewicht kämpft, bringt eine solche Diät vermutlich kaum Effekte, eher noch mehr Frust und sehr wahrscheinlich eine Nährstoffunterversorgung bei gesteigertem Heißhunger.

Ich halte nichts von Ditäversprechen auf Titelblättern von Frauenzeitschriften. Was nicht heißt, dass einzelne Abnehmentricks und Ernährungstipps nicht brauchbar wären. Ich denke, es ist wichtig ein individuelles Ernährungskonzept zu haben, um langfristig und nachhaltig abzunehmen. Und ich habe ganz klare Vorstellungen davon, wie wir ihr persönliches Ernährungskonzept entwickeln können. Ihre Ernährung muss zu Ihnen passen. Ihre Ernährung muss in ihr Leben und ihren Alltag passen. Dann passen Sie auch wieder in das Kleid, das sie so gerne wieder tragen möchten.

Ein individuelles Ernährungskonzept zu entwickeln ist immer ein kreativer Prozess. Ich würde mich sehr freuen, sie auf diesem Weg begleiten zu dürfen. Ein erstes Kennenlernen verabreden wir gern per E-Mail oder telefonisch bzw. via SMS/WA unter 0171-2709600.