Schlagwort: Energie

Warum die meisten Menschen aktiver sind, wenn sie weniger über Bewegung nachdenken

Es gibt Dinge, die tust du, ohne groß darüber nachzudenken. Du tust sie, wie du sie gern tust. Du vergisst die Zeit, vergisst dich selbst und bist ganz natürlich im Fluss mit dir und deinem Tun.

Und dann gibt es die anderen Dinge, wie zum Bespiel Sport. Schon er bloße Gedanke daran, löst lautes Theater in deinem Kopf aus. Ein maulender innerer Schweinehund und ein strenger innerer Kritiker versauen dir die Stimmung, ziehen alles in Negative, bauen Druck auf, machen dich nieder … und noch bevor du irgendetwas tun kannst, wird dein Körper ganz schwer und müde. Du bist völlig fertig, obwohl du nichts getan hast. Kein Wunder, denn dieser innerpsychische Gedankenkrampf wirkt extrem erschöpfend. Und das Hauptproblem ist, dass du dabei gegen dich selbst kämpfst. Diesen Kampf kannst du nur gewinnen, in dem du ihn verlierst.

Ich möchte dir empfehlen, dass du – sobald deine inneren Stimmen beginnen zu maulen und Druck zu machen – das Gebrabbel unterbrichst und etwas ganz anderes tust, als ursprünglich geplant war. Am besten überlegst du dir immer mal wieder Alternativen zum ungeliebten Sportprogramm. Schreib dir eine Liste mit Aktivitäten die dir Spaß machen (und aktualisiere die Liste von Zeit zu Zeit). Und sobald das Gedankentheater los geht, weil du dir vorgenommen hast ins Fitnessstudio zu gehen, switchst du um auf eine Aktivität von deiner Liste, zum Beispiel Musik hören und tanzen, Shoppen gehen, die Wohnung umräumen usw.

Und wann gehst du dann noch ins Studio? Wenn du nicht mehr darüber nachdenkst oder dein innerer Kritiker es Leid ist zum fünften Mal in einem Moment das Wohnzimmer umzustellen. Wichtig ist, dass du beginnst, deine inneren Kritiker und Schweinehunde zu beobachten und sie nicht mehr so ernst nimmst. Damit nimmst du ihnen die Macht über deine Energie und holst dir die Kontrolle zurück.

 

Nährstoffversorgung in der veganen Ernährung

Wir Menschen sind zur Aufrechterhaltung unseres Lebens auf die Zufuhr von Nährstoffen durch unsere Nahrung angewiesen. Eine optimale Nährstoffversorgung schenkt uns Gesundheit, Vitalität und Lebenskraft.

Damit unser Körper optimal mit Nährstoffen versorgt wird, sollten wir möglichst bunt und abwechslungsreich essen. Unsere Lebensmittel sollten frisch, naturbelassen und möglichst wenig oder gar nicht verarbeitet sein.

Aber auch der Genuss und die Bekömmlichkeit unserer Speisen sind wichtig für unser Wohlgefühl. Hier spielt die Zubereitung eine wichtige Rolle, denn einerseits wollen wir unsere Mahlzeiten geschmacklich aufwerten (zum Beispiel durch die Zugabe von Fetten und Süßungsmitteln) und andererseits wollen wir die Nährstoffe möglichst erhalten. Dies erreichst du durch schonende Zubereitungsmethoden (wie z.B. das Dämpfen) und den Einsatz qualitativ hochwertiger Lebensmittel.

Grundsätzlich bringt die vegane Ernährung viele gesundheitsfördernde Effekte mit sich. Insbesondere in der Versorgung mit Mineralstoffen, Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen kann die vegane Ernährung im Vergleich zur Mischkost punkten.

Es gibt aber auch ein paar Nährstoffe, die man im Auge behalten sollte, wenn man sich vegan ernährt. Hierzu zählen:

  • Eisen und Jod
  • Zink
  • Vitamin D
  • Vitamin B12
  • Vitamin B2
  • Omega-3-Fettsäuren
  • Kalzium

Oft heißt es zudem, Veganer wären nicht ausreichend mit Proteinen versorgt. Dieser Meinung bin ich nicht, sofern Hülsenfrüchte und Soja (auch in Form von Tofu) verzehrt werden. Auch die anderen (oben genannten) potenziell kritischen Nährstoffe können – mit Ausnahme von Vitamin D und Vitamin B12 – gut durch eine vollwertige und ausgewogene vegane Ernährung zugeführt werden.

Einen genauen Aufschluss geben hier Tests (Blutbild, Urintests) die du bei deinem Hausarzt machen lassen kannst und bei dauerhafter veganer Ernährung auch regelmäßig durchführen lassen solltest.

Hast du Fragen zu deiner Nährstoffversorgung? Vieles lässt sich bereits in einer kurzen Online-Beratung klären. Aber auch in der Auswertung von Laborergebnissen und Ernährungsprotokollen oder beim Erstellen eines optimalen Ernährungsplanes bin ich dir gern behilflich. Ich freue mich auf deine E-Mail oder eine WhatsApp-Nachricht an 0171-2709600.

Natürliche Nährstoffe gegen Erschöpfung, Kraftlosigkeit und Müdigkeit

Wussten Sie, dass Bananen Serotonin enthalten? Serotonin ist ein wichtiger Botenstoff, der in unserem Gehirn für gute Laune sorgt bzw. wird ein Serotoninmangel für Depressionen und Ängste verantwortlich gemacht. Kiwis wiederum sollen die Melatoninproduktion ankurbeln und uns entspannen. Zwei Kiwis etwa zwei Stunden vor dem Schlafengehen sollen für einen guten Schlaf sorgen. Es gibt jede Menge „Mood Foods“ – Lebensmittel, die unsere Stimmung verbessern und uns jede Menge Lebenskraft und Tatendrang liefern sollen.

Fakt ist, dass das gesamte Spektrum an essentiellen Nährstoffen eben essentiell, also extrem wichtig für einen gut funktionierendem Körper und einen wachen Geist sind. Schaut man sich die Listen der Super Mood Foods an, sind das so ziemlich die Lebensmittel, die insgesamt erheblich zu einer gesunden Ernährung beitragen. Dennoch kann man mit dem Wissen über die Nährstoffe einzelner Lebensmittel und deren Funktion den bestehenden Speiseplan optimieren.

Am Anfang einer Optimierung steht immer die Analyse der aktuellen Situation bzw. Nährstoff- und Energiebilanz. Hier lohnt sich eine systemische Sichtweise und der Blick auf die Faktoren Entspannung, Schlaf und Bewegung. Insgesamt lassen sich Erschöpfung, Kraftlosigkeit und Müdigkeit durch die Zufuhr der essentiellen Nährstoffe sowie durch einen gesunden Lebensstil gut behandeln.

Eine solche Beratung und Prozessbegleitung kann übrigens sehr gut als reine Online-Beratung erfolgen. Weitere Infos erhalten Sie persönlich per E-Mail oder unter 0171-2709600.

Bei Stress und Erschöpfung empfehle ich auch eine Kombination mit einem Stressmanagement-Training. Besuchen Sie mich auch hier: www.stressmanagement.training