Schlagwort: Ernährungsumstellung

16/8 Intervallfasten: Bewusste Teilzeit-Ernährung im Biorhythmus

Das 16/8 Intervallfasten ist eigentlich gar kein Fasten und auch keine Diät. Es ist eine Ernährungsform, in der du 16 Stunden lang (über Nacht) auf jegliche Nahrung verzichtest und nur Wasser oder ungesüßten Kräutertee zu dir nimmst. In den restlichen 8 Stunden kannst du normal essen.

Hintergrund: Wenn der Körper zehn bis zwölf Stunden keine Kalorien zugeführt bekommt, baut er verstärkt Fettreserven ab. Außerdem hat der Körper in der langen nahrungsfreien Zeit mehr Zeit für Verdauung und Entgiftung. Die Entgiftung findet übrigens verstärkt in den frühen Morgenstunden statt. Du unterstützt deinen Organismus also, in dem du ihn nicht direkt wieder mit neuer Arbeit bzw. neuer Nahrung belastest.

Schnelle Gewichtswunder solltest du bei dieser Methode allerdings nicht erwarten. Das 16/8 Intervallfasten ist eher für eine moderate Gewichtsreduktion (zum Beispiel im Rahmen einer Ernährungsumstellung) geeignet. Außerdem solltest du trotzdem an deine Kalorienbilanz denken. Denn wenn du in acht Stunden mehr Kalorien zu dir nimmst, als dein Körper braucht und verbrennen kann, dann wird der Rest in Form von Fett an Hüften und Co. eingelagert – auch wenn du anschließend 16 Stunden fastest.

Der große Vorteil dieser Methode bzw. Ernährungsform – neben der guten Entgiftung – ist, dass sie eine bewusste Ernährung fördert. Denn wer auf seine Essenszeiten achtet, wird auch eher darauf achten, was er wann ist bzw. einfach insgesamt achtsamer in seiner Ernährung.

Die meisten Menschen, die diese 16/8 Intervallfasten-Methode anwenden, verzichten auf ihr Frühstück. Sie beginnen mittags um zwölf mit dem Essen und nehmen Abend um 20 Uhr ihre letzte Mahlzeit zu sich. Für mich persönlich ist das nichts. Ich bin Frühaufsteherin und bin ganz verrückt auf Frühstück. Dafür habe ich abends lieber einen leeren Bauch, wenn ich zeitig schlafen gehe. Deshalb esse ich zwischen 9 und 17 Uhr oder manchmal auch zwischen 10 und 18 Uhr. Das entspricht eher meinem Biorhythmus.

Wenn du die 16/8 Intervallfasten-Methode ausprobieren möchtest, solltest du dir also überlegen, auf welche Mahlzeit du besser verzichtet möchtest, Frühstück oder Abendessen? Bist du Frühaufsteher oder Langschläfer. Wann sind deine natürlichen Essenszeiten?

Welche Erfahrungen hast du mit dem Intervallfasten gemacht? Das würde mich sehr interessieren. Hinterlass mir doch einen Kommentar. Ich freue mich.

Umsetzung ärztlicher Verordnungen

„Sie müssen ihre Lebensweise ändern, sich gesünder ernähren und sich mehr bewegen.“ Diese Anweisungen hören heute immer mehr Menschen von ihrem Hausarzt. Aber was genau heißt das? Wie viel ist mehr? Und wie verändert man eine Lebensweise, die man sich über 30, 40, 50 oder mehr Jahre angewöhnt hat?

In einigen Fällen gilt es eine gewisse Anzahl an Kilogramm abzunehmen, damit eine Operation möglich wird. Oder es müssen sich Blutwerte dringend verbessern, weil sonst nur noch Medikamente mit schwerwiegenden Nebenwirkungen helfen können.

Mit einer Kombination aus Ernährungsberatung/Ernährungstherapie und psychologischer Begleitung unterstütze ich Sie gern in der Umsetzung ärztlicher Verordnungen. Hierbei ist es sinnvoll und oft sogar notwendig, einen Austausch mit ihrem Arzt zu ermöglichen, in dem Sie sowohl mich, als auch ihren Haus- bzw. Facharzt von der Schweigepflicht entbinden.

Eine erste telefonische Beratung ist kostenfrei. Gerne vereinbare ich einen Telefontermin per E-Mail mit Ihnen.